Alle Meldungen von Impfwilligen zum ersten Impftermin sind abgearbeitet. Kameraden, die „durchgerutscht“ sind oder sich nun doch noch impfen lassen wollen, können sich bei Wolfgang melden. Die KBI wird in Absprache mit dem Impfzentrum eine zeitnahe Lösung (Impfung) anstreben.

Es kann durchaus sein, dass der eine oder andere auch sehr kurzfristig noch einen Termin bekommt, weil die bisher bereits bewährte Ersatzliste weitergeführt wird. Das ist die Liste, die letzten Dezember an die KBI gegeben wurde. Einige Kameraden wurden darüber schon im Impfzentrum geimpft.


Obiges Dokument herunterladen, durchlesen, unterschreiben und zur Impfung mitnehmen.

Zusätzlich müsst ihr eine Impfbescheinigung mitbringen. Diese Impfbescheinigung wurde von Wolfgang unterschrieben und liegt bei ihm zur Abholung bereit.

Folgendes muss der Impfling zu seinem Impftermin erledigt haben:

  • Vom Kommandanten unterschriebene Bestätigung der Impfkategorie 2 (Oben genannte Impfbescheinigung)
  • Anmeldung im online-Portal muss erfolgt sein https://impfzentren.bayern/citizen/.
    Bei vielen lässt sich keine Bestätigung darüber ausdrucken – das ist kein Problem. Es ist auch nicht wichtig, in welche Impfkategorie das Portal die Kameradin oder den Kameraden einstuft; wichtig ist nur, dass der Impfling angemeldet ist. In Einzelfällen ist auch eine Nacherfassung möglich, sollte aber aus ablauftechnischen Gründen so weit wie möglich die Ausnahme sein.
  • Impfausweis mitbringen. Wer keinen hat, erhält eine Ersatzbestätigung.
  • Bereits im Vorfeld unterschriebene Impfeinwilligung (Aufklärungsmerkblatt) mitbringen (PDF oben zum Download).

Bitte beachten:

  • Teilnahme nur, wer gesund ist, kein Fieber und keine Symptome hat und auch nicht als Kontaktperson 1 in Quarantäne ist.
  • Einzeln und nicht in Fahrgemeinschaften anreisen
  • Die FW-Häuser werden nur mit FFP2-Maske betreten
  • Als Priorisierung 2 gelten alle Einsatzkräfte die aktiv an Einsätzen teilnehmen.